Marx trifft Nietzsche

Philosophisches Theater mit Buchpräsentation

Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx am 5.5.1818

Eine Gruppe von acht ambitionierten Philosophen ließ Karl Marx mit Friedrich Nietzsche zusammentreffen.

Verbunden mit einer einfallsreichen Regie konnten 60 Besucher die verschiedenen Anschauungen der Protagonisten auf zwei sich gegenüberliegenden Bühnen hautnah erleben. Am Ende des Stückes begegnen sich Marx und Nietzsche in der Mitte des Raumes und ihrer Philosophie. Das Rad der Zeit hat sich weitergedreht. Aus der Gegenwart betrachten sie rückwirkend ihr Leben und Wirken – befreit von den Zwängen des Schicksals und der Zeit.


Bei der Aufführung war auch der Autor des Stücks anwesend, gleichzeitig auch Autor des präsentierten Buches: Philosophisches Theater – Vier philosophische Theaterstücke von Anton Grabner-Haider.

Weitere Themen im neu herausgegeben Werk sind Giordano Bruno – Held der Freiheit, Luther und Erasmus und Die Gärten der Venus („Ars Amatoria“ von Ovid). Philosophische Texte im Original – dramaturgisch geschickt zusammengefügt – bieten eine hervorragende Möglichkeit, dem Philosophischen Theater und der Philosophie heute wieder einen Platz in unserer Gesellschaft zu geben.