Das "ABC" der Philosoph/innen - Kapitel: Philosophie und Psychologie

Sich selbst verstehen, erkennen und lenken lernen mit den Werkzeugen unserer Psyche.

Die Psyche des Menschen ist Brücke oder Hürde zu größeren Wahrheiten.

Aus diesem Grund war ein guter Umgang mit seinen Gefühlen und Gedanken immer schon ein wichtiger Bestandteil verschiedenster philosophischer Richtungen, wie z.B: den Stoikern, Pythagoräern, etc.

In diesem Kapitel unseres "ABC der Philosophie" stellen wir drei Psychologen vor, die in ihren Ansätzen wichtige Themen der Philosophie behandelt haben.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist eine Frage, die sich jeder Mensch in irgendeinem Moment seines Lebens stellt. Umso mehr in Lebenssituationen wie einem KZ-Aufenthalt, den der Psychologe Viktor Frankl erleben musste.

Die Frage nach der Wirklichkeit lässt uns Illusionen erkennen, in die wir uns immer wieder verstricken, auch oft daran leiden.

Der Wille zählt zum mächtigsten Werkzeug des Menschen, zu dem wir oft keinen Zugriff haben und im Wünschen und Hoffen stecken bleiben. Wo ist der verborgene Link, damit wir auch tatsächlich das tun was wir wollen?

Wir brauchen Antworten für das Leben und nicht für den Intellekt. Die Grundaussagen der Psychologen werden kurz und prägnant präsentiert. Was haben sie gesagt und vor allem, was kann es uns heute sagen.

Viktor FRANKL und „Die Frage nach dem Sinn“ - Wofür lebe ich?

Paul WATZLAWICK und „Wie wirklich ist die Wirklichkeit?“ - Was mache ich mir vor?

Roberto ASSAGIOLI und „Die Schulung des Willens“ - Wie kann ich mich selbst lenken?

 

Vortragende: Magdalena Bogosavljevic, Veronika Neff, Otto Freudhofmayer

 

 


Eintritt € 5,-/ € 4.- erm.

Treffpunkt Philosophie Wien
Lange Gasse 67/2
1080 Wien

E-Mail wien@treffpunkt-philosophie.at
Telefon 01/533 00 79