Nilakanta Sri Ram - Alles ist Geist

Sri Ram wurde am 15. Dezember 1889 in Thanjavur (Südindien) als eines von acht Kindern geboren. Die Familie gehörte der Brahmanenkaste an und genoss in der Gesellschaft einen sehr guten Ruf.

Das Leben Sri Rams

Sri Ram schloss das Bachelor-Studium der Mathematik ab und begann schon sehr früh, für die Theosophische Gesellschaft (TG) tätig zu werden. So fungierte er als deren Schriftführer, Schatzmeister und Vizepräsident. Längere Zeit hindurch war er auch Privatsekretär der damaligen Präsidentin, Annie Besant. Neben seiner Tätigkeit in der TG engagierte sich Sri Ram auch in der indischen Unabhängigkeitsbewegung rund um den Indischen Nationalkongress. Zwischen 1953 bis 1973 war Sri Ram Präsident der TG. Er war verheiratet, seine Tochter Radha Burnier wurde später selber Präsidentin der TG. Sri Ram starb am 8. April 1973 in Adyar an den Folgen eines Herzinfarktes.

Die Theosophische Gesellschaft

Die Ideen der Theosophischen Gesellschaft, die von der russischen Philosophin Helena Petrowna Blavatsky 1875 in den USA gegründet wurde, beruhen auf den uralten geistigen Traditionen Asiens und waren enorm wichtige Impulse, um den damals im Westen herrschenden Materialismus und die blinde Gläubigkeit an jene Richtungen der Naturwissenschaft zu überwinden, die dem Menschen jegliche Spiritualität absprechen und die Existenz einer menschlichen Seele in Frage stellen. Eine Besprechung der Person Sri Ram und seines Wirkens in- und ausserhalb der TG fand am 20.April 2016 im Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis in Graz statt. Zu Unrecht wird die Theosophische Gesellschaft bis heute oft als neureligiöse Bewegung, Sekte oder Wegbereiterin des Faschismus bezeichnet. Die Person Sri Ram ist eines der besten Beispiele für das Gegenteil.

Helena Petrowna Blavatsky

Sri Ram in der Welt 

In seinen zahlreichen Schriften, er schrieb eine ganze Reihe von Büchern und publizierte intensiv für philosophische Zeitschriften, behandelt er die Fragen des Menschen auf der Suche nach seiner Bestimmung. Als spirituell denkender Philosoph war er der tiefen Überzeugung, dass in jedem Menschen ein großes Entwicklungspotenzial steckt, das es vor allem zu leben gilt. 

„Spiritualität ist eine Eigenschaft unseres innersten Wesens, die den ganzen Bereich unseres Bewusstseins durchdringt und bewirkt, dass in unserem Verstand und in unserem Herzen ein Ausströmen aus den reinsten Quellen unseres Seins erfolgt.“
In seinem Wirken nach außen war Sri Ram stets von einer Ruhe und Bescheidenheit geprägt, die aus einer tiefen Überzeugung vom Wissen um das Warum des Lebens entsprang. Ein Teil dieser Überzeugung bezog sich darauf, dass in schwierigen Zeiten die Notwendigkeit zur Veränderung gegeben war und ist. Diese Veränderung muss in jedem Einzelnen von uns stattfinden und damit vom Menschen selbst ausgehen. Sri Ram war es wichtig zu vermitteln, dass die Möglichkeit dieser Veränderung zu einer besseren Welt in jedem von uns gegeben ist. Seine Ideen und Gedanken haben damit ihre Gültigkeit über die Jahrzehnte behalten.
„Der Unterschied zwischen einem in einem Fluss treibenden Baumstamm und einem Boot ist, dass das Boot Ruder hat und gegen den Strom schwimmen kann!“

von Helmut Knoblauch

Bildnachweis:
http://www.theosophy.wiki
http://de.wikipedia.org