Multikultureller Frühlingsputz am Inn

Bereits zum 27. Mal engagieren sich Freiwillige des Treffpunkt Philosophie Innsbruck bei der diesjährigen Innuferreinigung gemeinsam mit der Stadt Innsbruck

Bei strahlendem Wetter war der Treffpunkt Philosophie am Samstag mit 17 Freiwilligen an den Innufern unterwegs, um den Müll einzusammeln, den andere hier vergessen haben. Schon seit 27 Jahren stellt er damit eines der größten Freiwilligenteams und ist auch dann vor Ort, wenn die Sonne nicht scheint. Denn Philosophie bedeutet für uns nicht nur von einer besseren Welt zu träumen, sondern Zeichen zu setzen und uns nützlich zu machen für die Stadt, in der wir leben.


Besonders schön, dass auch in diesem Jahr wieder neun Teilnehmer des Projekts „Brücken bauen“ mit Begeisterung dabei waren. Vor vier Jahren hat der Treffpunkt Philosophie diese Initiative für und mit Flüchtlingen ins Leben gerufen. Die Idee dabei ist, Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, bei der Integration in unsere Gesellschaft zu unterstützen, die Menschen dahinter kennenzulernen und gleichzeitig auch voneinander zu lernen.
Die gemeinsame Innuferreinigung ist eine hervorragende Gelegenheit, um das Engagement für die Natur mit dem Engagement für ein besseres soziales Miteinander zu verbinden.


Weitere Informationen:
www.treffpunkt-philosophie.at
innsbruck@treffpunkt-philosophie.at